Kloster Nütschau
Benediktusmedaille

Oblaten des Benediktinerklosters Nütschau

Christen, die im Alltag ein Leben im Geist der Regel des hl. Benedikt führen wollen, haben die Möglichkeit, sich als Oblate/Oblatin einem Kloster des Benediktiner - Ordens anzuschließen.

Von ihnen wird erwartet, dass sie bereit sind, Hörende zu werden, um im täglichen Leben Gottes Wort zu vernehmen und ihm im Gehorsam zu folgen ("Per ducatum evangelii" – Unter der Führung des Evangeliums).

In einem offiziellen kirchlichen Akt binden sich Oblaten an die von ihnen gewählte Klostergemeinschaft. Sie sind vor allem durch das Stundengebet mit dem Kloster verbunden. Jede/r verpflichtet sich zum Mitbeten, je nach dem Maß, das ihr/ihm möglich ist. Vom Kloster erfahren sie Unterstützung durch geistliche Begleitung, regelmäßige Treffen und Rundschreiben.

Dies ist das ehemalige Portal für das Internetarchiv und Forum der Oblaten des Klosters Nütschau. Das Archiv ist diesen Oblaten vorbehalten und befindet sich jetzt auf der Website des Kloster Nütschau (siehe Navigation links). - Aktuell dient diese Webadresse für die automatisierte Verteilung der Tageslesung aus der Regula Benedicti an verschiedene andere Websites.

Wenn Sie sich für ein Leben als Oblate oder das Kloster mit seinem vielfältigen Kursangebot interessieren, folgen Sie bitte den Verweisen im Menü auf der linken Seite.

 

Kloster Nütschau

 

Die Tageslesung aus der Regel des heiligen Benedikt für den 19.05.2024

Kapitel 4 "Die Werkzeuge der geistlichen Kunst", Verse 1-19

1. Vor allem: Gott, den Herrn, lieben mit ganzem Herzen, ganzer Seele und mit ganzer Kraft. (Dtn 6,5)
2. Ebenso: Den Nächsten lieben wie sich selbst. (Mk 12,30-31; Lev 19,18)
3. Dann: Nicht töten. (Ex 20,13)
4. Nicht Ehe brechen. (Ex 20,14)
5. Nicht stehlen. (Ex 20,15)
6. Nicht begehren. (Ex 20,17)
7. Nicht falsch aussagen. (Ex 20,16)
8. Alle Menschen ehren. (1Petr 2,17)
9. Und keinem anderen antun, was man selbst nicht erleiden möchte. (Tob 4,16)
10. Sich selbst verleugnen, um Christus zu folgen. (Mt 16,24)
11. Den Leib in Zucht nehmen. (1Kor 9,27)
12. Sich Genüssen nicht hingeben.
13. Das Fasten lieben.
14. Arme bewirten. (Mt 25,35)
15. Nackte bekleiden. (Mt 25,36)
16. Kranke besuchen. (Mt 25,36)
17. Tote begraben. (vgl. Tob 2,7-9)
18. Bedrängten zu Hilfe kommen.
19. Trauernde trösten.

Kloster Nütschau: Gott sei dank!